Unsere kleine Gruppe

Routine im Tagesablauf – für kleine Kinder besonders wichtig

Unser Tag ist in verschiedene Abschnitte unterteilt, die immer wiederkehren und so Vertrauen und Verlässlichkeit für die Kinder bringen. Einzelne Tätigkeiten, wie das ankommen, die Mahlzeiten , die bekannten Gesichter oder natürlich der Mittagsschlaf strukturieren den Tag – die Kinder entwickeln eine Routine und lernen Abfolgen in einem Tagesablauf. Zwischen diesen festen Strukturen gibt es täglich wechselnde Angebote, die den Tag lebendig und abwechslungsreich gestalten – uns wird bestimmt nie langweilig.

Auch die Kinder können mitentscheiden, welche Spiele, Tätigkeiten oder Ausflüge wir an einen Tag machen oder auch für die nächsten Tage planen. Die Kinder lernen Wünsche zu äußern und im sozialen Miteinander auf die Wünsche Anderer einzugehen.

Unser Tagesablauf


Montag 7:30 – 15:00

Dienstag 7:30 – 15:00

Mittwoch 7:30 – 15:00

Donnerstag 7:30 – 15:00

Freitag 7:30 – 15:00


Gleich bleibende Tagesrhythmen bietet den Kindern Sicherheit, daher ist die Bringzeit bis 9 Uhr geregelt, wobei wenn die Kinder um 9 Uhr erst kommen, müssen sie gefrühstückt haben, da wir um 8.30 Uhr gemeinsam Frühstücken.


Während der Mittagsruhe sollen die Kinder sich ausruhen und ggf. auch schlafen. Damit diesem nichts im Wege steht, ist in dieser Zeit keine Abholzeit. Um 14.30 wecke ich die letzten Kinder und so können die Kinder ab 14.45 abgeholt werden. Bei wichtigen Arztterminen ect. Sprechen sie mich bitte frühzeitig an, dann finden wir gemeinsam eine Lösung.


7:30-9:00 Bringzeit/Freispiel

ab ca 8:30 gemeinsames Frühstück

9:00-11:15 angeleitetes Spiel/ Spielen im Garten/ Freispiel/Spaziergänge

11:15-12:00 gemeinsames Mittagessen

12:00-14:30 Mittagsruhe (keine Abholzeit)

ab 14:45 Abholzeit



In kleiner Gruppe liebevoll und kindgerecht betreut

In meiner Kindertagespflege Alina´s Regenbogen Villa wird natürlich nicht nur Ihr Kind betreut, sondern es wird Teil einer kleinen Gruppe von 4 Kindern. Ich betreue Kinder ab 11 Monaten. Eine gute Durchmischung des Alters ist wichtig, wobei die kleinen viel von den großen Kindern lernen und die großen Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen und Vorbild zu sein.

Die soziale Kompetenz der Kinder wird durch unsere Gruppe mit unterschiedlichen Altersstufen trainiert. Die Kinder lernen Rücksicht auf die Wünsche anderer Kinder zu nehmen und erproben spielend mit den eigenen und den Gefühlen anderer umzugehen. Die kleine Gruppe bietet einen schützenden Rahmen, in dem sich das Kind entwickeln kann. Hier lernen die Kinder auch erste Freundschaften zu schließen, sie lernen sich durchzusetzen, aber auch tolerant auf die Wünsche anderer Kinder zu reagieren. Es entsteht ein soziales Gefüge, in dem die Kinder Halt finden und intensive Beziehungen kennenlernen.


Das Regal mit Staufächern
Unsere Bauecke
Der Wickelbereich

Unsere Räume werden durch die Kinder mit Leben gefüllt

Die Räume meiner Kindertagespflege bieten den Kindern viel Platz zum Toben, Spielen und Schlafen. Es stehen ein liebevoll eingerichteter Räume mit einer Fläche von ca. 50 Quadratmetern für vielfältige Entdeckungen bereit. Die Kindertagespflege befindet  sich im Erdgeschoss. Die Einrichtung ist modern und mit der kindgerechten Ausstattung fühlen wir uns hier jeden Tag wohl. Sicherheit ist beim Spielen wichtig und so sind die Räume mit verschiedenen Features ausgestattet, die unbekümmertes Spielen ermöglichen.

Meine Räume sind voll ausgestattet. Der Wickeltisch steht mit im Spieleraum, sodass ich die Kinder auch beim wickeln im Blick habe. Für den Mittagsschlaf gehen wir ins 1 OG, dort steht für jedes Kind ein Reisebett zu Verfügung. Die Küche ist besonders wichtig: hier bereiten wir – auch oft gemeinsam mit den Kindern – die Mahlzeiten zu und lassen es uns zusammen am großen Tisch schmecken, dort steht für jedes Kind ein Hochstuhl. In den Räumen gibt es verschiedene Bereiche zum Basteln oder Spielen – manche Bereiche werden auch für verschiedene Anlässe umgeräumt.


Die Kindertagespflege ist gut vernetzt

Kindertagespflegepersonen arbeiten zwar zumeist allein oder zu zweit, sie sind aber gut miteinander vernetzt und stehen in vielfältigem Austausch. Wir treffen uns regelmäßig zu Weiterbildungen oder Fachtagen und haben auch untereinander stetig Kontakt für verschiedenste Fragen. Auch Vertretungen bei Krankheit können durch diese Kontakte organisiert werden.

Es kommt auch vor, dass wir uns zu gemeinsamen Ausflügen verabreden und die Gruppe dadurch vergrößert wird. Das bringt neue Bekanntschaften für die Kinder und sie können ihr zuvor erworbenes Wissen mit einem neuen Kontext trainieren und erweitern.